Sozialer Tag 2021

 

Einige unserer Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgängen haben sich auch dieses Jahr wieder stark für das Projekt „Schüler helfen Leben“ gemacht und am „Sozialen Tag“ teilgenommen.

Am 30. September tauschten einige ihren Schulalltag gegen einen Arbeitsplatz um ihren erarbeiteten Lohn an „Schüler Helfen Leben“ zu spenden. Mit ihrem Einsatz setzen sie sich für andere Gleichaltrige in schwierigen Lebenslagen ein und unterstützen damit eine Vielzahl an Jugend- und Bildungsprojekten im Zusammenhang mit Flucht, Armut oder Diskriminierung.
Die Teilnahme am „Sozialen Tag“ bot aber auch unseren Schülerinnen und Schülern einige Möglichkeiten. So konnten sie zum Beispiel einen Tag in ihren möglichen Traumberuf reinschnuppern und lernten gleichzeitig soziales Engagement kennen und wie wichtig der gemeinsame Einsatz für Gleichaltrige in Notsituationen ist.

Somit konnten auch dieses Jahr wieder unsere Schülerinnen und Schüler in einige verschiedene Berufe reinschauen und ihren erarbeiteten Lohn spenden. Hierbei haben sie eine Vielzahl an Aufgaben kennengelernt und gemeistert. Einige durften mit den Fahrzeugen des Unternehmens arbeiten, haben aber auch gefegt und Rechnungen sortiert (Koldewei Tiefbau Schwaförden) oder sie haben einen Tag auf einer Baustelle verbracht und dort neue Böden verlegt sowie Tapeten abgekratzt und neu tapeziert (Malereibetrieb Sven Böttcher). Andere haben im Fitnessstudio die Sportgeräte und Fenster gereinigt und sich sportlich betätigt (Easy Fitness Sulingen). Auch mit Metall durfte gearbeitet werden (Bremer Gerüstbau).
Aber auch im familiären Bereich war die Bereitschaft zur Unterstützung dieses Projektes sehr groß, sodass einige Schülerinnen und Schüler im privaten Umfeld, Eltern oder Großeltern besonders bei der Gartenpflege unter die Arme greifen konnten.

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler hatten eine Menge Spaß an ihrem „Arbeitsplatz für einen Tag“ und konnten sich nicht nur für den guten Zweck stark machen, sondern auch viele positive Erfahrungen in den Betrieben sammeln.

Trotz der erschwerten Bedingungen und einigen besonderen Herausforderungen konnten sich unsere Schülerinnen und Schüler für andere Kinder stark machen. Ein besonderer Dank geht an all diejenigen, die dieses ermöglicht haben und an unsere Schülerinnen und Schüler, die ein Zeichen für eine offene und tolerante Gesellschaft gesetzt haben.