Ausbildung der neuen Streitschlichter

Am 9. und 10. Juni trafen sich 16 Jugendliche aus den Jahrgängen 6 bis 8 im Sulinger Jugendzentrum JOZZ, um sich zu Streitschlichter:innen unserer Schule ausbilden zu lassen.
Bereits Wochen vorher hatten Sarina Kirhan und Frank Diedrichs, beide verantwortlich für die Ausbildung, unter den Schüler:innen abgefragt, wer Interesse an der Ausbildung habe.
Über 30 Jugendliche meldeten sich. Dies zeigt, wie groß das Interesse und der Wunsch unserer Schülerschaft ist, Konflikt friedlich zu lösen.
Nach persönlichen Gesprächen mit den Jugendlichen aber auch den Klassenlehrkräften hatten nun 16 Schüler:innen die Möglichkeit, die Ausbildung zu erhalten.

Streitschlichtung bedeutet, dass ein Konflikt zwischen Schüler:innen mit Hilfe der Streitschlichtenden friedlich und im Gespräch gelöst wird. Dabei ist das Ziel, dass beide Streitenden mit einem guten Gefühl das Gespräch verlassen.

In der Ausbildung lernten die Jugendlichen nun das Handwerkszeug. Am ersten Tag standen eher theoretische Grundlagen auf der Tagesordnung. Die Jungen und Mädchen übten sich in der Wahrnehmung und Einschätzung von Gefühlen, aber erfuhren auch, wie wichtig gutes, aktives Zuhören ist, damit sich der Gesprächspartner gut aufgehoben fühlt. Des Weiteren wurden unterschiedliche Konfliktlösungen erarbeitet, besprochen und bewertet.
Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Durchführung von Streitschlichtungen. Die Jugendlichen lernten den Ablauf kennen, übten Gesprächstechniken ein und erfuhren, wie wichtig es ist, dass Konfliktlösung nur unter Einhaltung von Gesprächsregeln gelingen kann.
In Kleingruppen wurden Konflikte erarbeitet, die anschließend in einer Streitschlichtung gelöst wurden.
Unterstützt wurden die Lehrkräfte Frau Kirhan und Herr Diedrichs von Streitschlichter:innen aus dem Jahrgang 10. Sie berichteten auch von ihren Erfahrungen mit Konflikten unserer Schüler:innen und gaben den „Neuen“ wertvolle Tipps.

Ihren Abschluss fand die Ausbildung zwei Wochen später. Eine schriftliche Prüfung, in der die grundlegenden Inhalte der Ausbildung erfragt wurden, sowie die Durchführung einer Streitschlichtung mussten bewältigt werden, um im nächsten Schuljahr als Streitschlichter:in tätig zu werden.
Auch wenn nicht alle die Prüfung angetreten oder bestanden haben, nehmen die Jugendlichen doch die Erfahrung mit, dass Konflikte an unserer Schule friedlich gelöst werden können und müssen, um sich in der Schulgemeinschaft wohlzufühlen. Wie, dass haben in der zweitätigen Ausbildung alle gelernt.