I.             Zielsetzung

Das Methodenkonzept der Carl-Prüter-Schule dient der Förderung der Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit der Schüler. Ihm kommt die zentrale Aufgabe zu, durch Lern- und Arbeitstechniken das Lern- und Arbeitsverhalten zu verbessern sowie die Basis für lebenslanges Lernen zu schaffen.

Die einzelne Leitbilder des Schulprogramms (Toleranz – Lobkultur – Schülermotivation – Schulleben – Berufsorientierung – Teamfähigkeit) werden in diesem Methodenkonzept aufgegriffen, sodass das Methodenkonzept zur Entwicklung der Unterrichtsqualität und Schulentwicklung beiträgt.

 II.           Grundsätze

Beim Methodentraining sind allgemeine und fachspezifische Methoden zu unterscheiden. Im Folgenden geht es um die allgemeinen Methoden. Die fachspezifischen Methoden werden unterrichtsbegleitend eingeführt. Grundlage bilden die Lehrbücher und/oder die Beschlüsse der Fachkonferenzen.

Allgemeine und fachspezifische Methoden sind nicht immer deutlich voneinander abzugrenzen. Diese Verbundenheit soll genutzt werden, um die Methoden noch stärker im (Fach-)Unterricht zu verankern.

Die eingeführten Methoden sind sowohl für die Lernprozesse der Schülerinnen und Schüler als auch für die Aufgabenbewältigung im späteren Berufsleben geeignet. Sie unterstützen den kompetenzorientierten Unterricht und sollen den Schüler Lernfortschritte ermöglichen.

 

 

  1. III.          Durchführung

Eingangsklassen 5

In den Eingangsklassen werden Grundlagen für das Methodenlernen an der Carl-Prüter-Schule gelegt. Für die neuen Schülerinnen und Schüler werden Eingangstage durchgeführt, in denen sie ihr neues Schulumfeld, ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler und das Lehrerkollegium näher kennen lernen können. Die Eingangstage werden vorwiegend vom Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin gestaltet. Am dritten Eingangstag wird der erste Methodentag im Jahrgang 5 durchgeführt.

Jahrgänge 5 – 10

In den Jahrgängen 5 werden im Laufe des Schuljahres vier und für die Jahrgänge 6 bis 10 werden zwei Methodentage eingeplant. Diese werden von der Klassenleitung ggf. mit Unterstützung der Fachlehrer durchgeführt. Dabei wird folgende zeitliche Abfolge festgelegt:

Methodentag  1

Jg. 5

nach den Sommerferien im Rahmen der Eingangstage

Methodentag 2

Jg. 5

nach den Herbstferien

Methodentag 1

Jg. 6 – 10

Methodentag 3

Jg. 5

erster Schultag nach den Winterferien

Methodentag 2

Jg. 6 – 10

Methodentag 4

Jg. 5

nach den Osterferien

 

Aufsteigend ab Jahrgang 5 werden von den Schülern Methodenmappen geführt, in denen sie die Ergebnisse portfolioartig in Form von Arbeitsblättern, Merksätzen etc. fortlaufend durch ihre gesamte Schulzeit dokumentieren.

Des Weiteren wird ein Leitfaden für die Lehrkräfte erstellt, der die verbindlichen Kriterien der einzelnen Methoden enthält, sodass alle Lehrkräfte die gleiche Basis haben, um die Methoden im Fachunterricht zu implementieren.

Die in den einzelnen Jahrgängen erlernten Techniken werden in den Fachunterricht eingebunden und zusätzlich zu den fachspezifischen Methoden in die Unterrichtseinheiten integriert.

In den Abschlussjahrgängen liegt der methodische Schwerpunkt in der Vorbereitung der schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfungen.

Zeitnah zu den Methodentagen findet eine Evaluation durch die Schüler und Lehrkräfte statt, damit Veränderungen in die einzelnen methodischen Schwerpunkte eingearbeitet werden können.

 

Methodenkanon (Stand: Schuljahr 2013/14)

 

Methodentag I

Methodentag II

Jahrgang 5

Lernen lernen

(3 Methodentage)

Partnerarbeit

Jahrgang 6

Bibliothek - Nachschlagen

Gruppenarbeit

Jahrgang 7

Informieren – Präsentieren I

- Präsentationsformen: Plakate und Schaubilder –

Informieren – Präsentieren II

- Sinnvolles recherchieren und Strukturieren –

Jahrgang 8

Informieren – Präsentieren III

- Kurzvorträge und Referate –

Informieren – Präsentieren IV

- Computergestützte Präsentationen –

Jahrgang 9

Standpunkte ermitteln, vertreten und diskutieren

Jahrgang 10

Vorbereitung auf die Abschlussarbeiten

(Übungen Abschlussprüfungen)

 (hier klicken für Druckversion des Methodenplans) (hier klicken für Druckversion des Methodenkonzepts)