Dominik Dreier gewinnt Geographie-Wettbewerb

Der Geographie-Wettbewerb Diercke Wissen entwickelt sich langsam zur festen Institution an der Carl-Prüter-Schule. Wie im Vorjahr bewiesen viele Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse in vielen Teilgebieten des Faches Erdkunde. Durchgeführt wurde der Wettbewerb in den Jahrgängen 7 bis 10. Dabei mussten Fragen rund um die „Deutsche Toskana“ in Rheinland-Pfalz beantwortet, aber auch Klimadiagramme ausgewertet werden. Dominik Dreier aus der Klasse 10c konnte den Wettbewerb für sich entscheiden. Der Schüler nimmt als Schulsieger am Landesentscheid teil.

Dominik setzte sich knapp gegenüber seinen Mitschülern durch und konnte nun im Beisein des Schulleiters Manfred Evensen aus den Händen des organisierenden Lehrers Frank Diedrichs die Urkunde für den Schulsieger entgegennehmen.

Der Geographie-Wettbewerb wird jährlich bundesweit durchgeführt. Er möchte das Interesse der Schülerinnen und Schülern an der Geographie fördern. Bemerkenswert war, dass sich im Laufe des Wettbewerbs kaum Unterschiede zwischen den Schulzweigen oder den Jahrgängen ausmachen ließen. Somit wird deutlich, dass erdkundliches Wissen und Interesse bei vielen Schülern vorhanden ist. Schule muss dieses Interesse aufgreifen, um die Jugendlichen gerade mit Blick auf die Zukunft für Themen wie Nachhaltigkeit, Globalisierung und Klimawandel zu sensibilisieren, so Frank Diedrichs. Die Schülerinnen und Schülern der Oberschule können durch diesen Wettbewerb mit Spaß an das Fach Erdkunde und an dessen zentralen Themen herangeführt werden. Dass der Wettbewerb im nächsten wieder durchgeführt wird, ist daher beschlossene Sache.